Orchideennamen

Die einst vom schwedischen Naturforscher Linné festgelegte binäre Nomenklatur gilt auch bei Orchideennamen. Der Orchideenname wird grundsätzlich aus einem Gattungs- und einen Artnamen zusammengesetzt. Gattungsnamen beginnen immer mit einem Großbuchstaben. Der nachfolgende Artname wird bei Naturformen immer klein geschrieben wie z.B. Phalaenopsis schilleriana. Namen von Züchtungen beginnen mit einem Großbuchstaben z.B. Phalaenopsis Mini Mark. Haben die Kreuzungen keinen eigenen Namen oder möchte man die Eltern hervorheben, werden die Kreuzungseltern durch ein x getrennt und wie folgt geschrieben:
Für Cattleya Hawaiian Wedding Song wird dann Cattleya Angel Bells x Cattleya Claesiana geschrieben. Auch in der Natur können aufgrund von geographischer Nähe und demselben Bestäuber neue Arten - sogenannte Primärhybriden entstehen, deren neuer Name dann aber klein geschrieben und mit einem x gekennzeichnet wird: z.B. Masdevallia x measuresiana statt Masdevallia amabilis x Masdevallia tovarensis.

Orchidennamen wie z.B. Tuberolabium quisumbingii oder Symphyglossum sanguineum sind nicht nur Zungenbrecher sondern auch oft zu lang fürs Namensschild. Auch Kreuzungen führen zu extrem langen Orchideennamen wie z.B. Paphiopedilum delenatii x Paphiopedilum chamberlainianum und oder setzen sich aus den verschiedenen Gattungsnamen zusammen wie z.B. Sophrolaeliocattleya. Glücklicherweise ist man dazu übergegangen Mehrgattungshybriden mit 3 oder mehr verschiedenen Gattungseltern andere Namen zu geben, die auf -ara enden, wie z.B. Burrageara, Degarmoara, Potinara und Wilsonara. Aber auch hier sind Abkürzungen gebräuchlich.

Wenn Orchideennamen in älterer Literatur nicht zu finden sind, liegt das selten daran, dass sie erst spät entdeckt wurden, wie z.B. Phragmipedium besseae (1981) sondern meistens fand zwischenzeitlich eine Namensänderung statt, teilweise mehrfach. Orchideen gehören zur größten Gruppe der Blütenpflanzen. So ist es nicht erstaunlich, dass einige Orchideenarten von zwei Taxonomen unabhängig voneinander mit unterschiedlichen Namen belegt wurden, so dass für eindeutige Zuordnung, eine Namensänderung erforderlich wurde. Oder die ursprüngliche Art wurde abgespalten aufgrund von Blüten-, Pflanzenmerkmalen oder der Herkunft wie z.B. Phalaenopsis violacea var. Borneo, die inzwischen Phalaenopsis bellina heisst oder Oncidium papiliio, dass heute nicht mehr zu den Oncidien zählt sondern als Psychopsis bezeichnet wird. Es kann durchaus vorkommen, dass auch Orchideen Rehbein mal "alte" Namen/Synonyme verwendet, sei es aus praktischen Gründen um Ihnen Literatur- und Internetrecherche zu erleichtern oder um Verwirrung zu vermeiden oder einfach aus jahrzehntelanger Gewohnheit. Sollten Sie mit der Zuordnung unserer Orchideen Probleme haben, sprechen Sie uns gern an. Die folgende Liste von Orchideengattungen und ihren handelsüblichen Abkürzungen ist nicht vollständig - sie dient nur einem groben Überblick und der Lesbarkeit von Namensschildern aus unserer Gärtnerei. Bei Orchideen Rehbein sind verschiedene Arten folgender Gattungen erhältlich:

1. Aer. Aerides
2. Aergs. Aerangis
3. Ame. Amesiella
4. Angcm. Angraecum
5. Ascda. Ascocenda
6. Asctm. Ascocentrum
7. B. Brassavola
8. Bc. Brassocattleya (Brassavola x Cattleya)
9. Bl. Brassolaelia
10. Blc. Brassolaeliocattleya (Brassavola x Cattleya x Laelia)
11. Ble. Bletilla
12. Brs. Brassia
13. Brsa. Brassada (Brassia x Ada)
14. Bulb. Bulbophyllum
15. Burr. Burrageara (Cochlioda x Miltonia x Odontoglossum x Oncidium)
16. C. Cattleya
17. Cal. Calanthe
18. Chsch. Chiloschista
19. Cirr. Cirrhopetalum
20. Cleis. Cleisostoma
21. Cnths. Cochleanthes
22. Coel. Coelogyne
23. Colm. Colmanara (Miltonia x Odontoglossum x Oncidium)
24. Comp. Comparettia
25. Css. Ceratosytlis
26. Ctsm. Catasetum
27. Cym. Cymbidium
28. Cyp. Cypripedium
29. Den. Dendrobium
30. Ddc. Dendrochilum
31. Diplocaulobium Diplocaulobium
32. Dor. Doritis
33. Drac. Dracula
34. Dtps. Doritinopsis (Doritis x Phalaenopsis)
35. Enc. Encyclia
36. Epi. Epidendrum
37. Gchls. Gastrochilus
38. Gga. Gongora
39. Gomesa Gomesa
40. Hal. Haraella
41. Holc. Holcoglossum
42. Hwra. Howeara (Leochilus x Oncidium x Rodriguezia)
43. Inps. Ionopsis
44. Kefst. Kefersteinia
45. King. Kingidium
46. L. Laelia
47. Lc. Laeliocattleya (Cattleya x Laelia)
48. Lip. Liparis
49. Lpt. Leptotes
50. Lhta. Lockhartia
51. Lus. Ludisia
52. Lyc. Lycaste
53. Masd. Masdevallia
54. Max. Maxillaria
55. Med. Mediocalcar
56. Milt. Miltonia
57. Mps. Miltoniopsis
58. Mtssa. Miltassia
59. Neof. Neofinetia
60. Odcdm. Odontocidium (Odontoglossum x Oncidium)
61. Odm. Odontoglossum
62. Odtna. Odontonia (Miltonia × Odontoglossum)
63. Onc. Oncidium
64. Orcp. Ornithocephalus
65. Paph. Paphiopedilum
66. Phal. Phalaenopsis
67. Phrag. Phragmipedium
68. Phy. Phymatidium
69. Pln. Pleione
70. Pls. Platystele
71. Pol. Polystachya
72. Prom. Promenaea
73. Psgmrc. Psygmorchis
74. Pths. Pleurothallis
75. Pyp. Psychopsis
76. Ren. Renanthera
77. Rstp. Restrepia

78. Rlc. Rhyncholaeliocattleya
79. Rhy. Rhynchostylis
80. Rssgls. Rossioglossum
81. Sppm. Scaphosepalum
82. Sgmx. Sigmatostalix
83. Sl. Sophrolaelia
84. Slc. Sophrolaeliocattleya (Cattleya x Laelia x Sophronitis)
85. Sngl. Stenoglottis
86. Stan. Stanhopea
87. Stereochilus Stereochilus
88. Tolu. Tolumnia
89. Trgl. Trichoglottis
90. Trias Trias
91. V. Vanda
92. Z. Zygopetalum