Begonia

Begonien sind sehr bekannte und beliebte Zimmerpflanzen, da sie nicht nur dekorativ sondern auch pflegeleicht sind. Die auch als Schiefblatt bezeichneten Pflanzen sind an ihren asymetrischen Blättern relativ leicht zu erkennen. Aber es gibt auch unter den Begonien, die in Asien Zenralamerika und Afrika beheimatet sind exotische Wuchsformen. Sie gehören nicht zu den Orchideen, dennoch gehören sie seit Jahren zum vielfältigen Sortiment von Orchideen Rehbein. Auch in dieser Pflanzengattung gibt es besonders interessante und dekorative Arten.

Wie zum Beispiel die sehr kleinblättrige Begonia partita. Ihr Spross verdickt sich im Laufe der Zeit und sieht dann wie ein knorriger Stamm aus. Da sie dann fast wie ein kleiner Baum wirkt, wird sie auch als Bonsaibegonie bezeichnet. Sie lässt sich gut beschneiden und zeitweiliger Blattverlust, der in Afrika beheimateten Pflanze ist auch kein Problem, da sie spätestens im Frühjahr wieder austreibt. Im Sommer/Herbst bildet sie Blüten, die typisch für Begonien sind.

Die gepunktete Begonia maculata und zahlreiche ihrer Hybriden werden wegen des Blattmusters auch als Forellenbegonien bezeichnet. Sie kann eine stattliche Größer erreichen und zählt daher zur den Strauchbegonien. Ihre Blütenstände sind eher traubenförmig. Die im tropischen Amerika beheimatete Begonienart bevorzugt einen warmen aber nicht zu trockenen Standort. Daher schmückt sie nicht nur Fensterbänke sondern ist auch für große Terrarien geeignet .

Tatsächlich gibt es sogar rankende Begonien: Begonia elaeagnifolia, auch bekannt als Begonia schulzei stammt aus dem tropischen Westafrika. Sie hat kleine Blätter und rosa Blüten. Sie kann im Topf oder sogar epiphytisch auf einem Ast oder an der Terrarienwand kultiviert werden. Da sie einen warmen aber halbschattigen Standort bevorzugt und hohe Luftfeuchtigkeit benötigt, ist sie hervorragend zur Terrarienbepflanzung geeignet.

Begonien

Sortieren nach: